Freitag, 26. Mai 2017

"Into The Water" von Paula Hawkins - Die eigene Wahrheit ist nicht immer die Wahrheit

Into The Water
Traue Keinem. Auch Nicht Dir Selbst.
Paula Hawkins
480 Seiten
Thriller
Erscheinungsdatum: 24.05.2017
Blanvalet
ISBN: 9783764505233


"Julia, ich bin's. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig..."

Nur einige Tage später ist Nel Abbott tot. Sie sei gesprungen heißt es. Und nun muss ihre Schwester Julia zurück an den Ort, vor dem sie am meisten Angst hat. Wo der Fluss die Frauen laut zu rufen scheint. Doch sie glaubt nicht, dass Nel gesprungen ist.

Fazit:

Ich bin momentan ziemlich glücklich über die tollen Thriller auf dem Markt. Into the Water ist ebenfalls einer der hochwertigen Thriller.
Das Buch ist in vier Teile und zahlreiche Kapitel unterteilt. Die Kapitel tragen jeweils den Namen aus dessen Sicht die Geschehnisse gerade passieren. Es sind recht viele verschiedene Charaktere und es war schön, dass auf jeder Seite unten der Kapitelname steht. Man weiß also immer um wen es gerade geht. Der Leser bekommt somit in jeden Charakter einen tiefen Einblick samt Gedanken. Das führt dazu dass man nie das komplette Bild hat, sondern es sich langsam zusammensetzt und dadurch ist die Spannung kontinuierlich da und wird immer weiter ausgebaut.
Der Schreibstil selbst ist ordentlich und fällt nicht weiter auf. Das einzige was ich bemängele ich das Wort "Bedeutungsschwanger"....sowas klingt einfach immer gewollt. Aber es war ein einmaliger Fauxpas in einem sonst sehr mysteriös spannendem Buch.

Die Charaktere sind alle mehr oder weniger normal. Was besonders auffällt ist dass hier besonderen Wert auf die "Eigenen Wahrheiten" gelegt wird. So kann ein Charakter etwas schlechtes Tun und trotzdem glauben er macht alles richtig. Das ist etwas was sich abhebt von anderen, da es immer wieder im gesamten Buch aufgefasst wird.
Julia und Nel haben ihre eigenen Wahrheiten von ihrer Vergangenheit und sind dadurch auseinandergegangen. Und nun soll Nel gesprungen sein. Ihre Tochter Lena ist jetzt allein und Julia sehr misstrauisch gegenüber. Lena selbst ist erwachsen für ihre 15 Jahre und hat auch schon einiges erlebt wie sich herausstellt. Jede einzelne Person an sich ist komplex, weil jeder seine Geheimnisse und Motive hat, und das kommt alles erst Stück für Stück heraus.

Die Geschichte ist spannend und nicht leicht zu erklären. Der Fluss in den Nel gesprungen sein soll, hat eine lange Geschichte und ist auch bekannt dafür, dass viele Hexen und Frauen darin umgekommen sind. Unbequeme Frauen. Doch in den letzten Jahren sind auffällig viele Frauen aus dem Ort darin umgekommen, sowie Nel. Aber die hat auch unbequeme Fragen gestellt. Alles hängt miteinander zusammen und jeder weiß etwas anderes. Die Schnitzeljagd ist eröffnet. 

Insgesamt ist es ein sehr spannender, komplizierter Thriller der wirklich schön ausgearbeitet ist. Man will ihn einfach nur schnell lesen und versteht am Anfang nichts und am Ende staunt man. Ich bin mir sicher der wird irgendwann verfilmt werden. :) Die Atmosphäre ist kalt und bedrohlich und die Menschen sind geheimnisvoll. Genau richtig für einen schaurigen Abend!



Vielen Dank für das Rezensionsexemplar:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen